GamesTalente

Mit GamesTalente wollen wir gemeinsam mit dem Talentförderzentrum Bildung & Begabung den Beweis antreten, dass Games ein hervorragendes Medium für die individuelle Talentförderung Jugendlicher sind.

Dafür initiieren wir ein zweistufiges Förderprogramm, das aus einem Kreativ-Wettbewerb und einer anschließenden Akademie besteht. Das Format bietet in der ersten Phase einen niedrigschwelligen Wettbewerb rund um die Produktion und Kultur digitaler Spiele, der eine breite Zielgruppe aus allen sozialen Schichten anspricht. Dieser wird jährlich im Frühjahr deutschlandweit an Schulen, in Jugendzentren und über soziale Medien ausgerufen. Jugendliche können allein oder in Teams bis zu drei Personen in verschiedenen kreativen Disziplinen an dem Wettbewerb teilnehmen. Über die Gewinner*innen entscheidet eine qualifizierte Fachjury.

Die Gewinner*innen qualifizieren sich für die zweite Phase, die Akademie. In dem mehrtägigen Camp werden die besten im Wettbewerb ausgezeichneten Jugendlichen herausgefordert, im Team ein eigenes Spielekonzept zu erstellen. Begleitet von Gaming-Expert*innen und Medienpädagog*innen setzen sie dieses Konzept in der Akademie um und produzieren einen ersten Prototyp ihres Spiels. Am Ende der Akademie wird das Ergebnis der Öffentlichkeit präsentiert.

Absolvent*innen der Akademie sollen im Nachgang als Peer-Botschafter*innen gewonnen werden und in ihrem Umfeld als Mentoren fungieren, um weitere Jugendliche als Teilnehmer für die darauffolgende Wettbewerbsrunde zu gewinnen und sie bei der Bewerbung zu unterstützen.

Das Projekt dient der integrativen und chancengerechten Talentförderung von Jugendlichen. Dabei sollen insbesondere Jugendliche aus bildungsfernen Schichten angesprochen werden, die mit klassischen Förderformaten nicht erreichbar sind.

Ziel sind die Förderung interessenbasierter Persönlichkeitsentwicklung, kognitiver wie nicht-kognitiver Fähigkeiten, Kreativität sowie digitaler Schlüsselkompetenzen. Zudem leistet das Projekt auch einen wichtigen Beitrag zur Berufsfeldorientierung der Jugendlichen: nicht nur hinsichtlich der Games-Branche, sondern auch mit Blick auf die gesamte Kultur- und Kreativwirtschaft.

In Partnerschaft mit:

 

Ansprechpartner

Benjamin Hillmann-Stiftung-Digitale-Spielekultur

© Tim Flavor

Benjamin Hillmann
Projektmanager

Bei Fragen oder Anmerkungen zu GamesTalente können Sie sich gerne an Benjamin Hillmann wenden.