Kultur

Das Quartett der Spielekultur: „Playing Dead – Inszenierungen des Todes im Computerspiel“

© Stiftung Digitale Spielekultur

Ganz im Sinne des Austauschs zwischen verschiedenen Kulturformen, fand das fünfte digitale Quartett der Spielekultur auf dem transdisziplinären Theaterfestival „Prepare to die!“ des Pathos Theaters München statt und feierte am 21. Mai 2021 seine erfolgreiche Videopremiere.

Wie setzen sich Games mit dem Thema der Sterblichkeit auseinander und welchen Beitrag leisten sie damit zu unserer Trauer- und Trostkultur? Antworten auf diese Fragen diskutieren Moderator Marcus Richter (freier Redakteur, Moderator und Podcaster) zusammen mit Sarah Fartuun Heinze (Freie Künstlerin und Kulturelle Bildnerin), Ricardo Gehn (Medienkünstler @ OutOfTheBox) und Nina Kiel (Spielejournalistin, -forscherin und -entwicklerin) anhand der Spiele „Spiritfarer“ (Thunder Lotus Games), „Necrobarista“ (Route 59), „What Remains of Edith Finch“ (Giant Sparrow) und „Sometimes You Die“ (kamibox).

Das Quartett der Spielekultur wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB, gefördert.

© Stiftung Digitale Spielekultur

Das Quartett der Spielekultur: „Playing Dead – Inszenierungen des Todes im Computerspiel"

Bitte beachten Sie, dass Daten an YouTube übertragen werden können.
https://youtu.be/Q_thOyqxHW4