Am 21. Mai 2019 kehrte unser Quartett der Spielekultur im Rahmen der Medientage Mitteldeutschland in Leipzig ein und setze den erfolgreichen Auftakt aus Berlin fort. Auf der Bühne der Baumwollspinnerei begrüßten die Moderator*innen Melek Balgün und Marcus Richter zwei Games-Expert*innen zur Diskussion: Rae Grimm, Chefin von gamepro.de, und Markus Heitz, Autor des Bestseller-Romans „Die Zwerge“.

Unter dem Motto „Games als Spiegel der Gesellschaft“ diskutierten die Teilnehmer*innen vier Indie-Games, die sich mit kontroversen und aktuellen Themen beschäftigen. „Papers, please“ von Lucas Pope und „The Westport Independent“ von Double Zero One Zero thematisieren Grenzkontrollen und Medienzensur in autoritären Staaten. „We. The Revolution“ von Polyslash versetzt Spieler*innen hingegen in die Rolle eines Richters zu Zeiten der der französischen Revolution, während sie in „Tech Support: Error Unknown“ von Dragon Slumber mit den ethischen Dilemmata des Digitalzeitalters konfrontiert werden.

Das nächste Quartett der Spielekultur findet am 4. Juli im Rahmen des Filmfests München statt. Als Diskutant*innen werden Petra Schmitz, Senior Editor bei GameStar, und Christian Schiffer, Mitherausgeber von WASD – Bookazine für Gameskultur, erwartet. Außerdem wird das Quartett dieses Jahr am 21. August in Köln, am 17. Oktober in Frankfurt am Main und am 11. November in Hannover einkehren.

Bilder vom Quartett der Spielekultur in Leipzig

Weitere Informationen und den Kontakt zur Ansprechpartnerin für die Veranstaltung finden Sie im Projektbereich unserer Website.