Kultur

Jetzt anschauen: Das Quartett der Spielekultur in München

© Eric Sternberger für Stiftung Digitale Spielekultur

Am 04. Juli 2019 stand beim Quartett der Spielekultur wortwörtlich die Zukunft auf dem Spiel: Im Rahmen des Filmfests München und unterstützt von Games/Bavaria drehte sich bei der dritten Episode alles um Spiele, die uns zeigen, was bald sein könnte. In der Black Box des Kulturzentrums Gasteig begrüßte unser Moderationsteam Melek Balgün und Marcus Richter zwei Expert*innen aus der bayerischen Landeshauptstadt: Petra Schmitz, Senior Managing Editor bei der Gamestar, und Christian Schiffer, Rundfunkmoderator und Herausgeber des WASD – Bookazine für Gameskultur.

Unter dem Motto „Die Zukunft in Spielen – Spiele der Zukunft?“ diskutierten die Teilnehmer*innen vier Games, die ganz unterschiedliche Zukunftsvisionen präsentieren. „Days Gone“ von SIE Bend Studio schickt uns auf dem Motorrad in die Zombie-Apokalypse, „Outer Wilds“ von Mobius Digital in den Wirkungsbereich einer Supernova und „Tacoma“ von Fullbright auf eine einsame Raumstation im Erdorbit. Zurück auf unserem Planeten dreht sich in Ubisofts „Watch Dogs“ hingegen alles um Hacking und Überwachung in der Smart City.

Das Quartett der Spielekultur ist eine Veranstaltungsreihe der Stiftung Digitale Spielekultur und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB, gefördert.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe und den Kontakt zur Ansprechpartnerin finden Sie im Projektbereich unserer Website.

© Eric Sternberger für Stiftung Digitale Spielekultur

Das Quartett der Spielekultur – Episode 3: „Die Zukunft in Spielen – Spiele der Zukunft?“

Bitte beachten Sie, dass Daten an YouTube übertragen werden können.
https://youtu.be/1tLsv1AF72E