Aufgaben und Ziele der Stiftung

Die Stiftung Digitale Spielekultur geht auf eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bundestages sowie der deutschen Computer- und Videospielbranche zurück. Sie nahm Ende 2012 ihre Arbeit auf. Verschiedene Bundesministerien sowie weitere Partner aus Kultur, Gesellschaft, Politik, Wissenschaft, Jugendschutz und Pädagogik sind an ihr beteiligt. Gesellschafter sind die beiden Verbände der deutschen Spielebranche BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. und GAME – Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V.

Mit unseren Projekten und Kooperationen in den drei Themenschwerpunkten Bildung, Kultur und Forschung vermitteln wird die kulturellen, gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten digitaler Spiele.

Bereich Kultur: Wir betreiben seit 2013 das Awardbüro des Deutschen Computerspielpreises. Daneben haben wir eigene Formate wie z.B. die „Spielung“ oder die „Nacht des nacherzählten Spiels“ entwickelt und bundesweit durchgeführt. Seit 2015 haben wir eine Kooperation mit dem Goethe-Institut und seit diesem Jahr auch mit dem Auswärtigen Amt.

Bereich Bildung: Unsere Plattform Digitale-Spielewelten.de ist die Plattform für Computerspielpädagogik in den DACH-Ländern und bietet mehr als 65 Projekte und Methoden für Pädagogen und Interessierte. Unser gemeinsam mit der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) herausgegebener Elternratgeber wurde mehr als 230.000-mal in Deutschland verteilt.

Bereich Forschung: Der Bundestag hat im Dezember 2016 Gelder für den Aufbau der weltweit größten Sammlung digitaler Spiele genehmigt, die wir mit unseren Partnern USK, Computerspielemuseum und der Sammlung Digarec (Universität Potsdam) gründen werden. Im Bereich Forschung erstellen wir aktuell eine Studie zum Thema „Verkehr / Infrastruktur und Applied Interactive Technologies, die im August 2017 erscheinen wird.

Ein hochkarätig besetzter Beirat lenkt unsere Arbeit und sorgt für Unabhängigkeit und Transparenz. Seine vierzehn Mitglieder kommen aus den Bereichen Politik, Bildung, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur. Aktuell sind unsere drei größten Projekte das Awardbüro des Deutschen Computerspielpreises, Digitale Spielewelten, eine Online-Kompetenzplattform für Medienpädagogik in der digitalen Spielekultur sowie eine Studie zu den Schnittmengen zwischen der Gamesbranche und den Branchen Mobilität und Logistik.