Braid

Ethik | Kunst | Storytelling

Das kunstvoll gestaltete Jump’n’Run Spiel „Braid“ zählt zu den ersten großen Indie Erfolgen. Es hebt sich durch seine besondere Erzählweise von anderen Genre-Vertretern ab. Ein zentrales Spielelement bildet dabei die Manipulation der Zeit. Das Konzept von Zeit oder Zeitlichkeit wird aber auch in den verschiedenen Leveln der Spielwelt aufgegriffen, etwa durch Verlangsamung oder gar durch das Anhalten der Zeit. Darüber hinaus bietet das Spiel eine komplexe Auseinandersetzung mit dem Motiv der romantischen Liebe. „Braid“ kann als Grundlage für die Reflektion des Themas Zeit herangezogen werden, ermöglicht aber auch eine Diskussion über das Konstrukt der romantischen Liebe, beziehungsweise eine generelle Auseinandersetzung mit Fragen zwischenmenschlicher Beziehungen.

Allgemeine Infos

Trailer
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bitte beachten Sie, dass beim Anschauen der Trailer/Videos Daten an YouTube übertragen werden können.