• Stiftung Digitale Spielekultur lädt Expert*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Games-Branche zur ganztägigen Fachkonferenz ein
  • am 22. April von 10 bis 17 Uhr im Spreespeicher in Berlin-Friedrichshain
  • jetzt kostenlos für Teilnahme anmelden

Berlin, 27. Februar 2020: Die Stiftung Digitale Spielekultur veranstaltet am 22. April 2020 im Spreespeicher die Fachkonferenz „Demokratie durchgespielt? Potenziale von Games für die digitale Gesellschaft“ als Programmteil der gamesweekberlin. Die vom Medienboard Berlin-Brandenburg geförderte Veranstaltung richtet sich an Expert*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Games-Branche und stellt einen Tag lang die Frage in den Mittelpunkt, wie Demokratie im digitalen Zeitalter von Games profitieren kann.

Die ganztägige Veranstaltung wird zur Diskussion stellen, wie digitale Spiele das politische Verständnis junger Erwachsener schärfen und demokratische Werteorientierungen fördern können. Im Rahmen verschiedener Foren werden Expert*innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen Themen wie die Einsatzfelder und Entwicklungsprozesse von Games im Kontext politischer Teilhabe diskutieren. Darüber hinaus stehen auch medienübergreifende Phänomene wie die Gestaltung von Kommunikation und Partizipation im digitalen Raum zur Debatte.

„Demokratie steht im Zeitalter der Digitalisierung vor vielen Herausforderungen. Als Brückenbauerin zwischen der Games-Branche und den Institutionen der Zivilgesellschaft wollen wir die Entwicklung innovativer, digitaler Lösungsansätze unterstützen“, sagt Çiğdem Uzunoğlu, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Spielekultur. „Aus diesem Grund widmen wir unsere diesjährige Fachkonferenz der Frage, wie der interaktive und partizipative Charakter von digitalen Spielen zur Vermittlung demokratischer Werte beitragen kann.“

Nur angemeldete Teilnehmende erhalten am 22. April 2020 Zugang zur Veranstaltung. Die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.eventbrite.de/e/fachkonferenz-demokratie-durchgespielt-registrierung-95422823233

 „Demokratie durchgespielt? Potenziale von Games für die digitale Gesellschaft“ ist offizieller Programmteil der gamesweekberlin, die vom 17. bis 25. April 2020 in der Hauptstadt stattfindet. Die Fachkonferenz wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Über die Stiftung Digitale Spielekultur:
Die Stiftung Digitale Spielekultur vermittelt seit 2012 die kulturellen, gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten von Games. Die gemeinnützige Institution ist eine Initiative des Deutschen Bundestages und der deutschen Games-Branche und agiert bundesweit. Partner aus Kultur, Gesellschaft, Politik, Wissenschaft, Jugendschutz und Pädagogik beteiligen sich an den Projekten und Kooperationen der Stiftung, die sich auf die drei Themenschwerpunkte Bildung, Kultur und Forschung verteilen. Der Gesellschafter der Stiftung Digitale Spielekultur ist der game – Verband der deutschen Games-Branche. Die zielgerichtete, unabhängige und transparente Arbeit der Stiftung wird durch einen Beirat mit Mitgliedern aus den Bereichen Politik, Bildung, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur gewährleistet. Ziel der in Berlin ansässigen Stiftung ist es, Akzeptanz und Relevanz von Games in der Gesellschaft zu steigern sowie einen kritischen Diskurs anzustoßen und zu begleiten. Informationen auf www.stiftung-digitale-spielekultur.de, sowie bei Facebook @StiftungDigitaleSpielekultur und Twitter @Digitale_Spiele.

Kontakt
Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH
Benjamin Hillmann
Marburger Str. 2
10789 Berlin
Tel: +49/30/29 04 92 93
E-Mail: hillmann@stiftung-digitale-spielekultur.de