13. March 2020

Fachkonferenz „Demokratie durchgespielt?“ auf 28. Oktober 2020 verschoben

© adil nahim auf Pixabay
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 verschieben wir unsere Konferenz über die Potentiale von Games für die digitale Gesellschaft.

Dachveranstaltung gamesweekberlin aufgrund COVID-19-Ausbreitung verschoben
Neuer Termin für die Fachkonferenz ist der 28. Oktober 2020
Infos zum neuen Veranstaltungsort der Fachkonferenz folgen

Berlin, 13. März 2020: Um der weiteren Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 entgegenzuwirken, wird die Fachkonferenz „Demokratie durchgespielt? Potenziale von Games für die digitale Gesellschaft“ auf den 28. Oktober verschoben. Die vom Medienboard Berlin-Brandenburg geförderte Veranstaltung richtet sich an Expert*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Games-Branche. Einen Tag lang steht die Frage im Mittelpunkt, wie Demokratie im digitalen Zeitalter von Games profitieren kann.

„Wir bedauern das Aufschieben unserer Fachkonferenz, da uns bereits viel positives Feedback aus Games-Branche und drittem Sektor zu dem Thema erreicht hat“, sagt Çiğdem Uzunoğlu, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Spielekultur. „Natürlich teilen wir den Standpunkt der gamesweekberlin, dass das gesundheitliche Wohl der durch den Coronavirus gefährdeten Risikogruppen Priorität hat. Besonderer Dank gilt dem Medienboard Berlin-Brandenburg, das uns weiterhin unterstützt.“

Weitere Infos zu „Demokratie durchgespielt? Potenziale von Games für die digitale Gesellschaft“ folgen im Jahresverlauf. Alle bereits angemeldeten Personen werden rechtzeitig über Neuigkeiten informiert. Die Fachkonferenz ist offizieller Programmteil der gamesweekberlin 2020.

Über die Stiftung Digitale Spielekultur
Die Stiftung Digitale Spielekultur vermittelt seit 2012 die kulturellen, gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten von Games. Die gemeinnützige Institution ist eine Initiative des Deutschen Bundestages und der deutschen Games-Branche und agiert bundesweit. Partner aus Kultur, Gesellschaft, Politik, Wissenschaft, Jugendschutz und Pädagogik beteiligen sich an den Projekten und Kooperationen der Stiftung, die sich auf die drei Themenschwerpunkte Bildung, Kultur und Forschung verteilen. Der Gesellschafter der Stiftung Digitale Spielekultur ist der game – Verband der deutschen Games-Branche. Die zielgerichtete, unabhängige und transparente Arbeit der Stiftung wird durch einen Beirat mit Mitgliedern aus den Bereichen Politik, Bildung, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur gewährleistet. Ziel der in Berlin ansässigen Stiftung ist es, Akzeptanz und Relevanz von Games in der Gesellschaft zu steigern sowie einen kritischen Diskurs anzustoßen und zu begleiten. Informationen auf www.stiftung-digitale-spielekultur.de, sowie bei Facebook @StiftungDigitaleSpielekultur und Twitter @Digitale_Spiele.

Kontakt
Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH
Benjamin Hillmann
Marburger Str. 2
10789 Berlin
Tel: +49/30/29 04 92 93
E-Mail: hillmann@stiftung-digitale-spielekultur.de
www.stiftung-digitale-spielekultur.de