Zwischen Mythos und Psychose – Storytelling im preisgekrönten „Hellblade: Senua’s Sacrifice“

Spielung auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Die Frankfurter Buchmesse feiert in diesem Jahr ihr 70. Jubiläum. Games dürfen bei einem der wichtigsten Kulturfestivals der Welt natürlich nicht fehlen. Die Stiftung Digitale Spielekultur hat daher am Samstag, den 13. Oktober, zur Spielung des preisgekrönten Titels „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ (Ninja Theory, 2017) eingeladen.

Titel: Authenticity, emotions and portrayal of mental illness in video games: The story behind Hellblade: Senua’s Sacrifice
Gäste: Dr. Elizabeth Ashman Rowe (Cambridge University), Christopher Byrd (Washington Post)
Moderation: Marcus Richter (Moderator, Journalist Deutschlandfunk Kultur)

Die Spielung fand in Kooperation mit dem game – Verband der deutschen Games-Branche statt.

 

Die Veranstaltung kann hier nachträglich angeschaut werden:

Diese Bildergalerie zeigt einige Impressionen von der Spielung vor Ort: