„Das ICBB bietet die fantastische Möglichkeit, unsere Sammlung mit anderen Sammlungen zusammenzuschließen, um so gemeinsam einen großen Teil des Computerspieleerbes heutigen und zukünftigen Generationen regulär und nachhaltig zugänglich zu machen.“ Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums

„Das ICBB bietet die fantastische Möglichkeit, unsere Sammlung mit anderen Sammlungen zusammenzuschließen, um so gemeinsam einen großen Teil des Computerspieleerbes heutigen und zukünftigen Generationen regulär und nachhaltig zugänglich zu machen.“ Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums

Der dem Deutschen Computerspielpreis zugrundeliegende Parlamentsbeschluss steht für die Anerkennung der Bedeutung von Computerspielen für unser Leben, unsere Kultur und unser wirtschaftliches Wohlergehen. Der nächste, sich daran anschließende Schritt ist, darüber nachzudenken, wie man dieses kulturelle Erbe bewahren und in Zukunft zugänglich halten kann. Denn erst mit einem möglichst  niedrigschwelligen und geregelten Zugriff auf eine der wichtigsten und breitenwirksamsten Traditionslinien unserer digitalen Informationsgesellschaft können zukünftig förderliche Bedingungen für kulturellen Fortschritt und technische sowie wirtschaftliche Innovationen gewährleistet werden.

Diesem Ziel haben auch wir uns verschrieben, als wir 1996 begannen, den Grundstock der Sammlung des Computerspielemuseums zusammenzutragen. Seitdem wurde die Museumssammlung auch durch viele Spenden mit über 20.000 Spielen, mehr als 2.300 katalogisierten Hardwareteilen, mehr als 10.000 Magazinen und Zeitschriften und vielen anderen Sammlungsstücken wie Werbematerialien oder Spieleentwicklungsnachlässen eine der weltweit bedeutsamsten Sammlungen rund um digitale Spielekultur.

Um die offenen Fragen und Probleme für einen geregelten Zugang zu beantworte und zu lösen, ist es sinnvoll, Netzwerke zu bilden, um so den Erfahrungsaustausch zu fördern und gemeinsam mit einer stärkeren Stimme sprechen zu können. Daher sind wir Co-Initiatoren des Europäischen Verbands für Computerspielearchive, -museen und Bewahrungsprojekte EFGAMP (www.efgamp.eu).

Doch auch lokal arbeiten wir daran, unsere Sammlung mit anderen Sammlungen zu vernetzen. So betreiben wir eine Initiative mit dem Arbeitstitel ICBB, das für Internationales Computerspielearchiv Berlin Brandenburg steht. Ziel dabei ist, unsere Sammlung mit anderen bereits vorhandenen Gamessammlungen zusammenzuschließen, um so gemeinsam eine tragfähige und zukunftsfeste Basis für den Erhalt von Computerspielen zu bauen.