Auf dem gamescom congress fand am 22. August 2013 das Panel „Newsgames – Sind Nachrichten spielerisch vermittelbar?“ statt, moderiert von der Stiftung Digitale Spielekultur.

 

Darfur is Dying

Darfur is Dying

(c) mtvU / TAKE ACTION GAMES: Darfur is Dying
September 12th

September 12th

(c) newsgaming.com: September 12th
Cartlife

Cartlife

(c) Richard Hofmeier: Cartlife
Cutthroat Capitalism

Cutthroat Capitalism

(c) WIRED Magazine: Cutthroat Capitalism
Dys4ia

Dys4ia

(c) Anna Anthropy: Dys4ia
Where are you, Edward Snowden?

Where are you, Edward Snowden?

(c) Le Courrier de la Russie: Where are you, Edward Snowden?
Endgame: Syria

Endgame: Syria

(c) GameTheNews.net: Endgame: Syria
McDonalds - The Game

McDonalds - The Game

(c) La Molleindustria: McDonalds - The Game
Papers, Please

Papers, Please

(c) Lucas Pope: Papers, please, 2013
Depression Quest

Depression Quest

(c) Zoe Quinn: Depression Quest
Sweatshop

Sweatshop

(c) Littleloud / Channel 4: Sweatshop
Tourette's Quest

Tourette's Quest

(c) Lars Doucet: Tourette's Quest
Ulitsa Dimitrova

Ulitsa Dimitrova

(c) Lea Schönfelder, Gerard Delmàs: Ulitsa Dimitrova
Unmanned

Unmanned

(c) La Molleindustrie: Unmanned

 

Newsgames sind ein relativ junges, in Deutschland noch wenig erprobtes Format. In Form digitaler Spiele vermitteln sie journalistische Inhalte mit Mechaniken und Erzählweisen aus der Spieleentwicklung. Dabei geht es meist um aktuelle oder historische Ereignisse, „dokumentierend oder kommentierend, boulevardesk oder wissenschaftlich“ (ZEIT Online). Newsgames sollen den klassischen Journalismus nicht verdrängen, sondern ergänzen und mit interaktiven Elementen bereichern. In dem von der Stiftung Digitale Spielekultur moderierten Panel sollen beispielhaft Newsgames vorgestellt und diskutiert werden: Sind Nachrichten überhaupt spielerisch nachvollziehbar? Was können Newsgames besser vermitteln als herkömmliche Nachrichtenformate? Wer macht solche Newsgames? Welchen Nutzen haben Newsgames in den Bereichen Bildung, Ausbildung oder Medienkompetenz?

Am 22. August diskutierten dazu:

 

(v.l.n.r., Foto: aruba Events, Carsten Andrae)
(c) Stiftung Digitale Spielekultur: v.l.n.r., Foto: aruba Events, Carsten Andrae

    • Marcus Boesch (digital journalist, Mitbegründer des Good Evil Game Studios)

 

    • Katharina Tillmanns (Business Development Interactive & Games, UFA Lab Köln)

 

    • Peter Tscherne (Stiftung Digitale Spielekultur), Moderator

 

    • Daniel Seitz (Geschäftsführer Mediale Pfade, Berlin)

 

    • Thorsten Unger (Geschäftsführer Politik beim G.A.M.E., Dozent bei der RTL Summer School)

 

 

 

Über den gamescom congress:

Der gamescom congress ist vom Land Nordrhein-Westfalen als offizielle Fortbildungsmaßnahme für Lehrerinnen und Lehrer und weitere Pädagogen/innen anerkannt und fand am Donnerstag, den 22. August im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse im Rahmen der gamescom, der weltweit größten Messe für digitale Spiele und Unterhaltung, statt.

 

Statements und Empfehlungen der Panelisten:

„Der Ansatz, Nachrichten durch digitale Spiele zu vermitteln, ist ein sehr spannender aus medienpädagogischer Sicht. Dies würde auch der Veränderung von Seh- und Nutzungsgewohnheiten Jugendlicher Rechnung tragen und neue Zielgruppen erreichen.“

 

Daniel Seitz, Mediale Pfade

Daniel Seitz empfiehlt „September 12th„, weil der Spieler hierbei die Spannung aushalten muss, weder verlieren noch gewinnen zu können.

„Newsgames weisen dem Journalismus einen Weg ins 21. Jahrhundert.“

 

Marcus Bösch, Journalist und Newsgames-Developer

Marcus Bösch empfiehlt „Gauging Your Distraction“.