Das Gamefest in Berlin ist zu einer guten Tradition geworden. Seit 2013 lädt das Computerspielemuseum jährlich in Kooperation mit der Stiftung Digitale Spielekultur im Rahmen der International Games Week zu spannenden, lustigen und wissenswerten Veranstaltungen ein.

Impressionen Gamefest 2016

(c) Computerspielemuseum Berlin. Gunnar Lott und Christian Schmidt bei ihrem Podcast Stay Forever.

(c) Computerspielemuseum Berlin. Gunnar Lott und Christian Schmidt bei ihrem Podcast Stay Forever.

Die Besucher des Gamefests 2016 konnten die neusten VR-Entwicklungen selbst ausprobieren und sich eine eigene Meinung bilden. Mit Cosplay und Live-Rollenspielen brachte das Gamefest 2016 außerdem zwei der populärsten kreativen Szenen der digitalen Spielekultur zusammen, um sie einem interessierten Publikum näherzubringen. Geboten wurden ein Mini-LARP (Live Action Role Playing) sowie ein Kampftraining mit (Schaumstoff-)Waffen. Dazu gab es Stände mit LARP-Bedarf und einen Workshop zur Herstellung von Accessoires aus Leder.

Ergänzt wurde das Programm durch bewährte Formate wie die Spielungen, die Nacht des nacherzählten Spiels, den Live-Podcast Stay Forever, Vorträge, Filmvorführungen und eine interaktive Mitmach-Ausstellung zum Thema Local Multi Player Games sowie eine Filmreihe. Zielgruppen waren Gamer, Kulturinteressierte und Familien.

Das Gamefest 2016 wurde vom Computerspielemuseum in Kooperation mit der Stiftung Digitale Spielekultur und dem Kulturhaus Alten Feuerwache Friedrichshain im Rahmen der International Games Week Berlin veranstaltet und vom Medienboard Berlin Brandenburg gefördert.

Impressionen Gamefest 2015

Das Gamefest 2015 startete mit einer phänomenalen Eröffnung im Kino International und bot eine einzigartige Mischung aus Nerd-Rap, Lets-Play Session und Chiptunes Music auf großer Bühne.

(c) Computerspielemuseum Berlin. Das Konzert von Rockstah war einer der Höhepunkte vom Gamefest 2015.

(c) Computerspielemuseum Berlin. Das Konzert von Rockstah war einer der Höhepunkte vom Gamefest 2015.

Für den Nerd-Rap war Rockstah, einer der Shootingstars der deutschen Musikszene, verantwortlich, der 2010 mit seinem Debütalbum „Nerdrevolution“ für Begeisterungsschübe in der gesamten Hip Hop-Gemeinde sorgte und seine Liebe zu Games mit deutscher Rapmusik zusammenführte.

Dem Konzert von Rockstah folgte der Auftritt von Peter Smits, dem Gründer der berühmten Let’s Play Gruppe PietSmiet, der erstmalig der breiten Öffentlichkeit Einblicke in „The Witcher 3“ (CD Projekt RED) gab, das erst nach dem Gamefest offiziell erschien. Den ersten Teil des Abends beschloss das legendäre Musikduo Desert Planet aus Finnland, deren Chiptunemusik traditionell wesentlich aus Gamesounds zusammengesetzt ist. Zuvor wurde bereits die Ausstellung „Supersample – Pixel at an Exhibition“ im Kulturhaus Alte Feuerwache Friedrichshain eröffnet.

Darüber hinaus gab es auch beim Gamefest 2015 wieder einen Abend mit dem beliebten Stay Forever-Podcast von Christian Schmidt und Gunnar Lott sowie Spielungen und eine Nacht des nacherzählten Spiels. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Johann Habakuk Israel der BTK Hochschule für Gestaltung wurde außerdem ein zweistündiger Gamemaker-Workshop angeboten, der in die Grundlagen des Game Designs einführte. Escape the Room-Spiele, Vorträge und das Jazz-Konzert „Endgegner“ rundeten das Programm ab.

Impressionen Gamefest 2014

(c) Computerspielemuseum Berlin. Unser Geschäftsführer Peter Tscherne mit den bekannten Let's Playern Gronkh und Sarahzar und Andreas Lange, Geschäftsführer vom Computerspielemuseum.

(c) Computerspielemuseum Berlin. Unser Geschäftsführer Peter Tscherne mit den bekannten Let’s Playern Gronkh und Sarahzar und Andreas Lange, Geschäftsführer vom Computerspielemuseum.

Highlight war unter anderem eine Polnisch-Französische Gemeinschaftsausstellung mit vielen spielbaren Games aus beiden Ländern, ein Charity Gaming Marathon, das Let´s Play Together mit Gronkh und Sarazar, die Retro-Börse und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Kreativen, Experten und Prominenten.

Bei der Retrobörse boten Sammler und Händler kultige Computerspiele, Konsolen und andere Raritäten zum Tausch und Kauf und zahlreiche interessante Vorträge etwa zu Bewahrungsstrategien und der Videospielgeschichte der DDR beleuchteten digitale Spielekultur aus einem spannenden Blickwinkel.

Aus der ganzen Welt reisten außerdem am Wochenende des Gamefests bekannte Speedrunner nach Berlin, um neue Bestzeiten aufzustellen. Hier trafen sich die Speedrunner allerdings nicht nur für die Ehre und den sportlichen Erfolg, sondern wollten zusammen mit allen Partnern des Gamefests mit ihrem Engagement mithelfen, die Arbeit der Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg zu unterstützen. Der Charity Gaming Marathon wurde vom Computerspielemuseum in Kooperation mit Olymptronica veranstaltet.

Außerdem bereicherten erneut der Stay Forever-Podcast von Gunnar Lott und Christian Schmidt sowie unsere Formate der Spielungen und der Nacht des nacherzählten Spiels das Programm.

Impressionen Gamefest 2013

In Kooperation mit dem Computerspielemuseum veranstaltete die Stiftung Digitale Spielekultur anlässlich der Deutschen Gamestage das Gamefest. Dazu gehörten das Public-Play-Event „Spiel die Sieger“, eine große Speed-Run-Meisterschaft mit internationalen Rekorden, eine Retro-Börse sowie die Ausstellung „Art of Games“.

Gamefest 2013

Gamefest 2013

Gewinner des Speedrun Race Grand Final
Gamefest 2013

Gamefest 2013

(v.l.) Michael Liebe (Projektleiter Deutsche Gamestage), Dr. Peter Beckers (Stellvertretender Bürgermeister Friedrichshain-.Kreuzberg), Andreas Lange (Direktor Computerspielemuseum) und Peter Tscherne (Geschäftsführer Stiftung Digitale Spielekultur)
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Host der Speedrun-Weltrekordversuche: Robert „Sunblade“ Brandl
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Andreas Lange gratuliert Adam "AdamAK" Kuczynski, dem neuen Weltrekord Speedrunner in GTA: Vice City
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Teilnehmer Speerunmeisterschaft Gamefest am Computerspielemuseum 2013
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Gewinnerinnen des Girls Day Cups: 1. Platz: Claudia Platzgummer, Innsbruck (Mitte) 2. Platz: Chantal Klein, Berlin (rechts) 3. Platz: Helga Haraldson, Ukraine (links)
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Trophäen Speedrunnmeisterschaften Gamefest am Computerspielemuseum 2013
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Zur Retrobörse mit dem C64 surfen
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Sie spielen die Sieger. Besucher der Ausstellung
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Die erste Retrobörse am Computerspielemuseum war gut besucht
Gamefest 2013

Gamefest 2013

Das RBB-Fernsehen berichtet von der Eröffnung des Gamefestes 2013 am Computerspielemuseum

Mit der Vernissage zu „Spiel die Sieger“ wurde am 25. April 2013 das Gamefest am Computerspielemuseum offiziell eröffnet. Keine 24 Stunden nach der Preisvergabe des Deutschen Computerspielepreises sowie der LARA luden der stellvertretende Bezirksbürgermeister Dr. Peter Beckers, der Geschäftsführer der Stiftung Digitale Spielkultur Peter Tscherne, der Projektleiter der Deutschen Gamestage Michael Liebe und der Direktor des Computerspielemuseum Andreas Lange alle Besucher ein, die zehn Siegertitel vom Vorabend mit einem direkten Anspiel selbst zu testen. Mehrere TV-Stationen berichteten dabei, zum Teil live, aus dem Computerspielemuseum.

„Das Gamefest am Computerspielemuseum ist ein Fest für und um Spiele. Hier kommen Menschen zusammen, um sich über Games auszutauschen, Neues zu lernen, zu staunen oder einfach nur Spaß zu haben.“

Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums

Aber schon seit dem Vortag sorgten die Speedrun-Races für viel Spielspaß und Furore. Passend zum Girls Day traten auch die Spielerinnen in spannenden, von zahlreichen Fans lautstark unterstützten Wettkämpfen gegeneinander an, um die schnellste unter sich zu ermitteln.

Während der Erholungspausen zogen die Artworks der Sonderausstellung „Art of Games“ die Blicke der Besucher auf sich. Mit der ersten Retro-Börse in Berlin gab es am Sonnabend und Sonntag noch ein weiteres mit Spannung erwartetes Highlight.

Adam "Adam_AK" Kuczynski erzielte bei der Speedrun-Meisterschaft einen neuen Weltrekord in Rockstar Games' Klassiker "Grand Theft Auto: Vice City". Ihm genügten 1:38:34, um das 80er-Jahre-Gangster-Epos zu 100% durchzuspielen.

Adam „Adam_AK“ Kuczynski erzielte bei der Speedrun-Meisterschaft einen neuen Weltrekord in Rockstar Games‘ Klassiker „Grand Theft Auto: Vice City“. Ihm genügten 1:38:34, um das 80er-Jahre-Gangster-Epos zu 100% durchzuspielen.

Weiterhin traten vier Elite-Speedrunner aus verschiedenen europäischen Nationen an, neue Weltrekorde in den Games Maniac Mansion, Grand Theft Auto Vice City und Mega Man aufzustellen und damit ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen.