Prof. Dr. Linda Breitlauch studierte zuerst Betriebswirtschaftslehre, bevor sie an der Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg ein Studium der Film- und Fernsehdramaturgie absolvierte.
2008 promovierte sie über Dramaturgie in Computerspielen. Neben Projektleitungen im Export und Verlagswesen führte sie als Creative Producer u. a. verschiedene Filmprojekte durch, verfasste Spielkonzepte und Drehbücher sowie wissenschaftliche und fachjournalistische Beiträge.
2007 wurde Linda Breitlauch zur ersten Professorin für Gamedesign in Europa nach Düsseldorf berufen. Seit April 2014 lehrt sie Game Design im Studiengang „Intermedia Games“ an der Hochschule Trier.
Sie lehrt und forscht mit besonderem Fokus auf Dynamic Storytelling, Serious Games sowie Spielertypenoptimierte Gameplaymechaniken.
2011 wurde sie nominiert für den „European Women in Games Hall of Fame Award“. Sie ist u.a. Jurymitglied des „Deutschen Computerspielpreises“, des „Deutschen Entwicklerpreises“, des „red dot: design award“ sowie dem „Tommi“ Kindersoftwarepreis. Außerdem unterstützt sie als Beiratsmitglied u.a. den EFRE-Förderwettbewerb des Landes Nordrhein-Westfalen „CreateMedia.NRW“. Seit 2014 gehört sie außerdem dem Vorstand des „G.A.M.E. Bundesverband der Computerspielindustrie“ an, seit 2016 als dessen stellvertretende Vorsitzende.