Der Interessenverband LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. arbeitet als Teil eines starkes Netzwerks in der kulturellen Jugendbildung und beteiligt sich auf Bundesebene am kulturpolitischen Dialog. Sie hat sich kontinuierlich mit den Entwicklungen im Medienbereich auseinandergesetzt. Neben der Organisation von Filmveranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist die aktive Videoarbeit ein wichtiger Bestandteil der mehr als 200 Mitgliedsgruppen der LAG Jugend & Film.

Für Jugendliche und Multiplikatoren bietet die Organisation Medienwerkstätten, Multimedia-Workshops, Filmanalyse- und Praxis-Seminare an. Die LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. vertritt die Medieninteressen der Kinder und Jugendlichen im Bundesland.

Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

(c) Axel Brunotte.
Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

(c) Axel Brunotte.
Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

(c) Axel Brunotte.
Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

Jugendliche arbeiten mit Expert*innen aus der Games-Branche.

(c) Lars Landmann.

Let’s Play Germany

In Medienworkshops bewegen sich Jugendliche ab 14 Jahren für etwa vier bis fünf Stunden im Spannungsfeld zwischen Film und Games und verwandeln das, was sie bewegt, in bewegte Bilder: mit eigenen Let’s Play-Videos über das „Spiel“ Deutschland. Mit Machinima-Kurzfilmen, die unter Verwendung von digitalen Spielen produziert werden. Oder mit eigenen, selbst gestalteten Textadventures.

Das Projekt richtet sich auch an Fachkräfte der Jugend(medien)arbeit: In einer ganztägigen Fortbildung erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick über die Gaming-Kultur und lernen am Beispiel der politischen Bildung, wie digitale Games medienpädagogisch und medienpraktisch genutzt werden können.

Bildungseinrichtungen in Niedersachsen können sich für Workshop- und Fortbildungstermine im Projekt LET’S PLAY GERMANY bewerben. Sowohl die Workshops für Jugendliche als auch die Fortbildungen für Fachkräfte sind kostenlos.

Tagung: Wirklichkeit gestalten

Am 31. März und 1. April 2017 ging es an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel ein weiteres Mal um das Gestalten von Wirklichkeiten: Bei der zweitägigen Tagung „Wirklichkeiten gestalten: LET’S PLAY GERMANY“ standen die Bereiche politische und gesellschaftliche Bildung in der Jugendmedienarbeit im Vordergrund, und neben den bis dahin im Projekt LET’S PLAY GERMANY gesammelten Erfahrungen spielten auch andere Projekte und Ideen eine Rolle – nebenbei durfte im Rahmen eines Hands On (Serious Games) auch wieder fleißig selbst Hand angelegt werden.

Ausführlichere Informationen zu der durchgeführten Tagung finden sich in der Dokumentation der Tagung.