Mit seinem textbasierten Serious Game „The Day the Laughter Stopped“ versucht Hannes Flor von Hypnotic Owl auf bemerkenswerte Weise die Erlebnisse und Emotionen eines Opfers sexuellen Missbrauchs erfahrbar zu machen. Für sein Werk wurde er daher beim Deutschen Computerspielpreis 2014 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

 

Hypnotic Owl ist ein deutsches Independent-Games-Studio, das vorrangig aus Hannes Flor und Jan Lachnit besteht. Seine Gründung geht zurück auf das gemeinsame Studium der beiden und deren seither bestehende Freundschaft. Ihr Fokus liegt auf Narration und ungewöhnlichen Spielmechaniken.

Hypnotic Owl ist ein deutsches Independent-Games-Studio, das vorrangig aus Hannes Flor und Jan Lachnit besteht. Seine Gründung geht zurück auf das gemeinsame Studium der beiden und deren seither bestehende Freundschaft. Ihr Fokus liegt auf Narration und ungewöhnlichen Spielmechaniken.

Worum geht es in „The Day the Laughter Stopped“?

The Day the Laughter Stopped beschäftigt sich mit Missbrauch und sexueller Gewalt. Mit wenig Text und simplen Entscheidungen versucht es, einen kleinen Einblick in ein Erlebnis zu geben, das für Außenstehende oft schwer vorstellbar und schwer zu verstehen ist.

 

Was unterscheidet es von anderen Spielen seines Genres?

Das Genre “Serious Game” ist breit gefächert, von daher sind Vergleiche unter den dazugehörigen Spielen schwierig. Sinnvoll wäre das vermutlich nur unter jenen, die ähnliche Themen behandeln und ähnliche Ziele – Aufklärung – verfolgen. Da ist mir jedoch nur Calories bekannt, welches recht ähnlich aufgebaut ist, aber die Machtlosigkeit in einer solchen Situation mit anderen Mitteln rüberbringt.

 

Wie entstand die Idee für Ihr Spiel?

The Day beschreibt ein tatsächliches Ereignis, welches – zum Schutz der Betroffenen in leicht abgewandelter Form – so stattgefunden hat. Die Idee, dieses in ein Spiel zu verwandeln, entstand während der 28. Ludum Dare Competition, welches mit “You Only Get One” ein Thema vorlegte, das sich gut für die Auseinandersetzung mit Kontrolle, Entscheidung und unwiderruflichem Geschehen eignete.

 

Wie haben Sie von der Einreichmöglichkeit beim DCP erfahren?

Während meiner Zeit bei Daedalic Entertainment gewannen wir den Deutschen Computerspielpreis für A New Beginning. Daher war mir der Preis bereits bekannt.

 

Jan Lachnit und Hannes Flor von Hypnotic Owl halten ihre Rede anlässlich der feierlichen Verleihung des Sonderpreises beim DCP 2014.

Jan Lachnit und Hannes Flor von Hypnotic Owl halten ihre Rede anlässlich der feierlichen Verleihung des Sonderpreises beim DCP 2014.

Inwiefern hat die Auszeichnung im Rahmen des DCP Ihrem Spiel bzw. Ihnen weitergeholfen?

Nicht sonderlich. Der Preis scheint bei der Öffentlichkeit entweder nicht bekannt oder nicht von Interesse zu sein. Allerdings ist die weitaus größere Enttäuschung, dass die Presse es offenbar nicht für relevant hielt, die von The Daybehandelte Thematik zu erwähnen oder die Gelegenheit zu nutzen, das Thema anzusprechen (außer natürlich, um sich über den Fauxpas der Moderatorin zu amüsieren). Sicher ist dieses Thema kein schönes, aber genau dieses Denken, so etwas nicht zu diskutieren, weil es zu unbequem sein könnte, ist schuld daran, dass sich nichts ändert. Mir geht es dabei nicht um das Spiel an sich, das kann meinetwegen in ewige Vergessenheit geraten, aber wir können diese ernsten und wichtigen Probleme nicht totschweigen. Solange wir nicht einmal anerkennen können, dass diese Probleme überhaupt existieren, können wir sie auch nicht lösen.

 

Wofür werden Sie das gewonnene Preisgeld einsetzen?

Wir versuchen uns graduell in der Qualität unserer Spiele zu steigern, daher wird das Geld in die notwendige Technik und Arbeitskräfte investiert, um ein hochqualitatives Produkt zu erzeugen. Das konkrete Projekt ist allerdings noch in der Pre-Production und wird zu gegebener Zeit angekündigt.

 

Bei der DCP-Gala haben Sie eine Ansprache über “rape culture” gehalten. Sind digitale Spiele als Medium reif genug, sich mit einem so ernsten Thema wie Vergewaltigung auseinanderzusetzen?

Interaktive Medien werden mehr und mehr als Lern- und Kommunikationstools verwendet, aber am Ende ist das Medium auch nur das, was wir daraus machen. Die eigentliche Frage ist also, sind wir reif genug? Und ich würde sagen, wir befinden uns auf dem Weg dahin.

 

The Day the Laughter Stopped ist kostenlos und kann in jedem aktuellen Browser gespielt werden.