Die Gewinner des DCP 2014 im Interview

Während sich die Stiftung Digitale Spielekultur bereits in der Vorbereitung des Deutschen Computerspielpreises 2015 befindet, möchten wir noch einmal die diesjährigen Gewinner ins Rampenlicht rücken. Zu diesem Zweck haben wir uns mit einigen Fragen an die fleißigen Entwickler*innen gewandt, die bei der Preisverleihung 2014 ausgezeichnet worden sind.

Golden Tricycle: CLARC

Das Berliner Studio Golden Tricycle gewann mit „CLARC“ 2014 in der Kategorie „Bestes Mobile Game“ den Deutschen Computerspielpreis. Mitbegründer Felix Möckel hat sich nun die Zeit genommen, uns ein paar Fragen zu ihnen und ihrem Spiel zu beantworten.

Scherbenwerk

Die kreativen Köpfe vom Team Scherbenwerk wurden mit ihrem gleichnamigen Spiel beim Deutschen Computerspielpreis 2014 in der Kategorie „Bestes Nachwuchskonzept“ ausgezeichnet. Im Interview verraten sie uns, wie die Idee dazu entstanden ist und wie es mit ihrem Projekt weitergehen soll.

Blue Byte: ANNO Online

„Auf zu neuen Ufern!“ heißt es, ganz im Sinne des Spiels, für die preisgekrönte ANNO-Serie. Mit der Free-to-Play-Adaption ANNO Online wurde Blue Byte beim Deutschen Computerspielpreis 2014 als Gewinner in der Kategorie „Bestes Browsergame“ ausgezeichnet. Unsere Fragen zum Spiel beantwortet Senior Producer Markus Stark.

Cribster: Malduell

Cribster gewannen mit ihrem digitalen Ausmalwettbewerb „Malduell“ als „Bestes Kinderspiel“ 2014 den Deutschen Computerspielpreis. Geschäftsführer Oliver Hengstenberg hat sich die Zeit genommen, für uns ein paar Fragen dazu zu beantworten.

Hypnotic Owl: The Day the Laughter Stopped

Mit seinem textbasierten Serious Game „The Day the Laughter Stopped“ versucht Hannes Flor von Hypnotic Owl auf bemerkenswerte Weise die Erlebnisse und Emotionen eines Opfers sexuellen Missbrauchs erfahrbar zu machen. Für sein Werk wurde er daher beim Deutschen Computerspielpreis 2014 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

THREAKS: Beatbuddy – Tale of the Guardians

Mit „Beatbuddy – Tale of the Guardians“ gelang es den THREAKS beim DCP 2014 die Jury in der Kategorie „Bestes Jugendspiel“ von sich zu überzeugen. Jetzt konnten wir die Jungs davon überzeugen, uns einen kleinen Einblick in die Hintergründe zu ihrem Spiel zu gewähren.

Studio Fizbin: The Inner World

Studio Fizbin gewann mit „The Inner World“ 2014 in der Kategorie „Bestes Deutsches Spiel“ den Deutschen Computerspielpreis. Co-Founder und Game Director Sebastian Mittag und Producer Tobias Frisch haben sich nun die Zeit genommen, uns ein paar Fragen zu ihnen und ihrem Spiel zu beantworten.