Mit einem gemeinsamen Game Jam endete am vergangenen Freitag das Programm Game Mixer Brazil am Goethe-Institut São Paulo in Kooperation mit der Stiftung Digitale Spielekultur. Insgesamt 13 Gewinner/innen und Nominierte des Deutschen Computerspielpreises (DCP) nutzten zuvor acht Tage die Möglichkeit, sich mit brasilianischen Spieleentwicklern auszutauschen und voneinander zu lernen. Mit einem deutsch-brasilianischen Gamecamp, Studio-Besuchen in São Paulo, Roundtables mit Experten und Industrie-Vertretern der beiden Länder sowie Spiele-Showcases an der Universität Anhembi Morumbi wurden die Beziehungen zur brasilianischen Entwicklerszene gefördert.

(c) Goethe-Institut Jakarta, Romas Pane.

(c) Goethe-Institut Jakarta, Romas Pane.

Das Programm Game Mixer ist eine Kooperation des Goethe-Instituts São Paulo und der Stiftung Digitale Spielekultur. Es wird finanziert vom Auswärtigen Amt.

Beim ersten Game Mixer waren im Herbst 2015 elf deutsche Entwickler/innen auf Einladung des Goethe-Instituts Jakarta nach Indonesien gereist, um mit dortigen Spiele-Entwickler/innen in Austausch zu treten und zusammen zu arbeiten. Auch beim Game Mixer Brazil bestand die deutsche Delegation aus Gewinnern und Nominierten des DCP. In diesem Jahr beteiligten sich u.a. Beardshaker Games, Golden Tricycle, Klonk, Ludamus, Ludinc, Maschinen-Mensch, Mimimi Productions, Studio Fizbin, The Good Evil und Threaks.

Ein zweitägiges Gamecamp am Goethe-Institut São Paulo mit Unterstützung des WERK1 (Games/Bavaria) unter der Leitung von Robin Hartmann läutete das Programm ein. Als Expertin für den Bereich Public Funding begleitete zudem Ina Göring vom Medienboard Berlin-Brandenburg die Delegation. Die brasilianischen Teilnehmer des Programms wurden vom Entwickler-Verband ABRA-Games ausgewählt und stammen aus verschiedenen Landesteilen Brasiliens.

Institutsleiterin des Goethe-Instituts São Paulo und Regionaldirektorin Südamerika Dr. Katharina von Ruckteschell-Katte: „Die Grundidee des Game Mixer 2016 in São Paulo, die Vernetzung brasilianischer und deutscher Gamestudios, ist in den acht intensiven und anregenden Programmtagen mit großem Erfolg gelungen. Wir freuen uns sehr, dass der Game Mixer im Rahmen der Förderung von Kreativwirtschaft durch das Auswärtige Amt realisiert werden konnte. Er motiviert uns, im Bereich Gaming noch intensiver und vor allem nachhaltig aktiv zu werden.“

Das Zusammentreffen mit so vielen Spiele-Entwicklern aus Brasilien war für uns alle ein einmaliges Erlebnis. Trotz kultureller Unterschiede haben wir vom Start weg Gemeinsamkeiten erkannt, uns sofort verstanden und ausgetauscht. Die alltäglichen Herausforderungen der brasilianischen Studios sind unseren ähnlicher, als man vielleicht meinen möchte.

Robin Kocaurek

Gründer, Klonk Games

Wir begrüßen sehr, dass das Goethe-Institut die Entwickler der besten Spiele made in Germany als Kulturbotschafter nach Brasilien eingeladen hat. Das Programm ist eine einmalige Erfahrung für alle Teilnehmer und gleichzeitig Ausdruck einer kulturpolitischen Wertschätzung der digitalen Spielekultur und unterstreicht die Universalität der Kulturtechnik des Spielens. Wir arbeiten weiter daran, das Programm zu verstetigen und in naher Zukunft ein neues Game-Mixer-Gastland verkünden zu können.

Benjamin Rostalski

Projektmanager, Stiftung Digitale Spielekultur