Der Höhepunkt am Samstag, den 12.04.2014, wird ohne Frage der Auftritt der berühmten Let’s Player Gronkh und Sarazar sein: Die beiden YouTube-Stars, deren Sendungen regelmäßig weit über eine Mio. Zuschauer folgen, werden ab 21:00 Uhr ein „Let’s Play mit Fans“ veranstalten. Es ist eine einmalige Gelegenheit, die beiden Let’s Player persönlich und live in Action zu erleben.

n-d-nacherzaehlten_spiels_logoDas Gamefest-Wochenende startet am Freitag, den 11.4., sportlich mit dem Charity Gaming Marathon. Berühmte Gamer aus der ganzen Welt spielen bis zum Sonntag für die Kindernachsorgeklinik Berlin Brandenburg. Den Freitagabend gestalten dann die beiden Veteranen des Deutschen Gamejournalismus Gunnar Lott und Christian Schmidt mit einer Liveausgabe ihres beliebten Podcasts Stay Forever.

Samstags habt Ihr die Möglichkeit von 11:00 bis 18:00 Spieleklassiker auf der Retrobörse zu erstehen. Danach warten ab 21:00 Uhr Gronkh und Sarazar zum gemeinsamen Spielen auf euch.

Am Sonntag, den 13.04.2014 können Familien und Kulturinteressierten aus den  Vollen schöpfen: Die Stiftung Digitale Spielekultur rückt in Kooperation mit  Gamestorm die künstlerisch-kulturelle Bedeutung des Mediums in den Vordergrund und präsentiert zwei ihrer innovativen Formate – die Spielungen  und  die Nacht des nacherzählten Spiels.

Das Format der Spielungen – analog zur herkömmlichen Lesung – wurde von der Stiftung zur Vermittlung und Diskussion interessanter Narrationen und Darstellungen in herausragenden Spielen erfunden. Im vergangenen Jahr wurde dieses Format erstmals auf dem Internationalen Literaturfestival Berlin im Rahmen eines eigenen Thementages erprobt. Die Spielungen stießen auf positive Resonanz beim Publikum und fanden weitreichendes Echo in Feuilletonbeiträgen. Die Ausgabe auf dem Gamefest wird von dem Journalisten Marcus Richter moderiert.

Am Abend wird das Kulturprogramm ab 20:00 Uhr mit der Nacht des nacherzählten Spiels abgerundet. Bei diesem Wettbewerb bleiben der Bildschirm aus und die Fantasie an. Drei geladene Erzähler liefern sich in jeweils zehn Minuten einen Wettstreit im Nacherzählen eines Spiels und um die Gunst des Publikums.  Aber auch drei Teilnehmer aus dem Publikum können spontan zum Mikrofon greifen. Die Gewinner erwarten tolle Preise.

Den ganzen Sonntag über führen erfahrene Cosplayer Neueinsteiger und Interessierte in den japanischen Trend des Kostümspiels ein. Es steht eine Grundausstattung von Kostümen und Materialien bereit. Wer will, kann selber in die Rolle des Lieblingshelden schlüpfen.

Ebenfalls am Sonntag, wird der aus Budapest kommende Trend des „Escape the Room“ Spiels dem Berliner Publikum zugänglich gemacht. In The Secret Library of Professor Franklin begibt man sich real in eine geheime Bibliothek des Jahres 1873 und muss das Rätsel um diese lösen. Das hier auch geheimnisvolle Mächte am Werk sind und bei dem Aufenthalt Vorsicht angebracht ist, sollte keine Überraschung sein.

Abgeschlossen wird das Gamefest 2014 mit einem Konzert von D’Artagnan, die bekannte Game-Melodien im Stil von Gypsy Jazz arrangiert haben.

Eingerahmt werden die Angebote durch die Ausstellung „Let´s Play! Computerspiele aus Frankreich und Polen„, in der viele aktuelle Computerspiele aus beiden Ländern spielbar ausgestellt werden. Zur Vernissage der Ausstellung, die in Kooperation mit dem Instytut Adam Mickiewiecz, dem Polnischen Kulturinstitut Berlin und dem Institut français Berlin  gezeigt wird, am 8.4. um 16:45 sind alle Interessierten eingeladen.

Peter Tscherne, Geschäftsführer der Stiftung Digitale Spielekultur, freut sich über die große Vielfalt der Beiträge: „Das Gamefest zeigt, wie facettenreich die Kultur rund um digitale Spiele geworden ist. Sie richtet sich an alle, genauso wie das Gamefest: Hier ist für jede und jeden etwas dabei! Persönlich freue mich vor allem auf den ersten Charity Gaming Marathon und hoffe, dass wir viel Geld sammeln können. Aber auch unsere selbst entwickelten Formate sind für mich ein Highlight.“

Ein ständig aktualisiertes Programm finden Sie hier!