Delegationsreise nach Indonesien

Die Stiftung Digitale Spielekultur, das Branchennetzwerk BIU.Dev und das Goethe Institut Indonesien suchen Teilnehmer für eine Delegationsreise der deutschen Computer- und Videospielbranche nach Jakarta und Bandung.
Jakarta
"Jakarta Car Free Day" by Gunawan Kartapranata - Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jakarta_Car_Free_Day.jpg#/media/File:Jakarta_Car_Free_Day.jpg

Ausschreibung Goethe Game Mixer Indonesia-Germany

Indonesien ist die größte Volkswirtschaft im Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN), Deutschland die stärkste Wirtschaftsnation in Europa. Im Interesse beider Staaten soll die Partnerschaft vertieft und dynamischer gestaltet werden. Dieses Ziel haben sich die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Indonesien, das Goethe-Institut und die Deutsche Außenhandelskammer in Indonesien (EKONID) mit der „Deutschen Saison“ gesetzt. Zwischen September und November dieses Jahres werden unter dem Slogan “Gemeinsam Richtung Zukunft” in indonesischen Metropolen Begegnungsprogramme zu wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen realisiert.

Im Rahmen dieser Programmreihe plant das Goethe-Institut in der Zeit vom 01.- 10. November mit dem „Game Mixer Indonesia-Germany“ ein Pilotprojekt, dessen Ziel es ist, die Leistungen und das kreative Potenzial der deutschen Games-Branche in Indonesien zu präsentieren und den Austausch zwischen deutschen und indonesischen Spieleentwicklern anzuregen. Die Software- und Games-Industrie ist der dynamischste und exportstärkste Teilmarkt in der Kultur- und Kreativwirtschaft Deutschlands. Indonesiens Games-Industrie ist jung, noch überschaubar, aber äußerst dynamisch. Der schnell expandierende Markt für Online-Spiele führt zu einem Gründungsschub an Mikrostudios von Spieleentwicklern. Jüngste Studien erwarten, dass Indonesien in den kommenden fünf Jahren im Vergleich zu anderen Ländern Südostasiens das größte Wachstum an Umsatz und Zahl der Spieler von Online-Spielen verzeichnen wird.

Kooperationspartner des Goethe-Instituts sind der Bundesverband Interaktive Unterhaltssoftware BIU, die Asosiasi Game Indonesia (Vereinigung der indonesischen Games-Industrie), die Stiftung Digitale Spielekultur und Agate Studio Bandung.

Den Auftakt der beiden Wochen in Indonesien bildet ein Creative Camp in Jakarta für deutsche und indonesische Start-ups, die bereits über grundlegende kreative, technische und unternehmerische Erfahrungen einer Spieleproduktion verfügen. In einem zweitägigen, moderierten Workshop, der Methoden des Peer-Learning in den Mittelpunkt stellt, werden neue Wege der Produktentwicklung und Markterschließung diskutiert. Ergebnis des Creative Camp soll ein gemeinsam erarbeiteter Ansatz zur besseren Produktplatzierung am Markt sein. Über diesen Diskurs wird ein Wissenstransfer angeregt und jungen Kreativunternehmerinnen und -unternehmern die Möglichkeit eröffnet, voneinander zu lernen und sich international zu vernetzen.

Dem Creative Camp folgt ein Showcase ausgewählter Spiele aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer der größten Universitäten Indonesiens. Verbunden mit einer deutsch-indonesischen Paneldiskussion zu politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Förderung der Games-Industrie in beiden Ländern.
Besuche der wichtigsten Entwicklerstudios, Branchengespräche und informelle Netzwerkveranstaltungen ergänzen die vier Tage in Jakarta.

Mit der gemeinsamen Fahrt nach Bandung beginnt der zweite Teil des Programms. Bandung ist die drittgrößte Stadt Indonesiens und gilt mit seinen Technischen Universitäten und dem Bandung Creative City Forum als Zentrum der indonesischen Kreativwirtschaft. Auch die Mehrheit der Spieleentwickler arbeitet in Bandung.

Partner des Goethe-Instituts in Bandung ist das Game Developers Gathering 2015, zu dem mehr als 500 Kreative, Experten und Unternehmer aus Indonesien und weiteren südostasiatischen Ländern erwartet werden. Während des GDG werden ebenfalls die für den Deutschen Computerspielpreis nominierten Spiele der Delegationsteilnehmer präsentiert. Referate und Diskussionen zu Themen der Spieleindustrie, Studiobesuche und Netzwerktreffen bieten weitere Möglichkeiten, sich mit dem Stand der Games-Industrie in Indonesien vertraut zu machen.

Den Abschluss des GDG bildet ein Game Jam, bei dem deutsche und indonesische Entwickler in gemischten Teams gemeinsam innerhalb von 48 Stunden Spiele entwickeln.
Zu diesem Programm der „Deutschen Saison in Indonesien“ lädt das Goethe-Institut zehn Nominierte für den Deutschen Computerspielpreis 2014 / 2015 nach Jakarta und Bandung ein. Das Goethe-Institut trägt die Kosten für Flug (Economy Class), Hotel und alle weiteren örtlichen Aufwendungen.

Für bis zu sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Panels in Jakarta und Bandung übernimmt das Goethe-Institut alle örtlichen Kosten einschließlich der Hotelübernachtungen.
Der Delegation können sich ca. fünfzehn selbstzahlende Vertreter der deutschen Games-Branche, die Interesse an der Spieleindustrie Indonesiens haben, anschließen. Sie werden in alle Programm- und Netzwerkaktivitäten einbezogen.

Bei allen Veranstaltungen wird Englisch die Verkehrssprache sein.

Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind, bitten wir Sie um ein kurzes Motivationsschreiben in englischer Sprache bis zum 19. August 2015, 18 Uhr an folgende Adresse: indonesien(at)stiftung-digitale-spielekultur.de.

Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt durch die Stiftung Digitale Spielekultur in Absprache mit BIU.Dev und dem Goethe-Institut Indonesien.

Artikel erschienen am: Mittwoch, 01. Juli 2015