Wen suchen wir?

Wir suchen nach engagierten Honorarkräften, die verschiedene Maßnahmen zur kulturellen Bildung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen mittels digitaler Spielekultur durchführen.

  • Fachkräfte: Leiten und führen Maßnahmen selbstständig durch. Vorausgesetzt ist in jedem Fall praktische Erfahrung in der medienpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Bereich der digitalen Spielekultur.
  • Assistenzkräfte mit pädagogischer Ausbildung und/oder praktischer Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit.
  • Studentische Honorarkräfte (alle Studiengänge, bevorzugt Pädagogik).

Zur Durchführung von Maßnahmen schließen wir Bündnisse mit mindestens zwei lokalen Partnern (z. B. Jugendzentren). Je eine Hauptkraft und je eine Assistenzkraft betreut dieses Bündnis und führen die Maßnahmen durch. Die lokalen Partner organisieren die Räumlichkeiten und Verpflegung sowie die Mobilisierung der Kinder und Jugendlichen auf ehrenamtlicher Basis.

Die Maßnahmen können aber auch die Eltern der Zielgruppe adressieren, um diesen Hilfestellungen im Medien- und Erziehungsalltag anzubieten.

Was müssen Honorarkräfte mitbringen und leisten? Was sind die wichtigsten Konditionen?

  • Regelmäßigkeit: Sie sollten bereit sein, regelmäßig Maßnahmen zu betreuen. Die sogenannten Bündnisse für Bildung, bestehend aus der Stiftung und zwei lokalen Partnern sind die Einsatzorte der Maßnahmen. Sie führen ganzjährig, mindestens aber über mehrere Monate, Workshops durch.
  • Abstimmung: Sie sollten bereit sein, sich inhaltlich mit den lokalen Einrichtungen abzustimmen und hierbei die Vorgaben der Stiftung Digitale Spielekultur zu beachten. Beim konkreten Zuschnitt der Maßnahmen gilt es die besondere Situation vor Ort und die Lebenswirklichkeit der Kinder und Jugendlichen vor Ort zu berücksichtigen.
  • Vor- und Nachbereitung: Als Hauptkraft (nicht Assisstenzkraft) obliegt Ihnen die inhaltliche Vor- und Nachbereitung der Workshops sowie das Briefing der Ehrenamtlichen und der Assistenzkraft.
  • Dokumentation: Sie müssen bereit sein, die Maßnahmen (nicht einzeln) zu dokumentieren. Hierfür wird ein dezidiertes Dokumentationsportal online zur Verfügung gestellt.
  • Honorare: Die Höhe der Honorare hängt von Ihrer medienpädagogischen Qualifikation und Erfahrung sowie Ihrer Rolle innerhalb der Maßnahmen ab (Führung oder Assistenz). Fachkräfte mit Hochschulausbildung und einschlägiger praktischer Erfahrung, die die Führungsrollen übernehmen erhalten folglich den höchsten Stundensatz.
  • Die konkreten Honorarsätze teilen wir Ihnen gerne persönlich auf Anfrage mit.
  • Die Honorare werden als Stundensätze bezahlt und beinhalten Vor- und Nachbereitung. D. h. bei einem vierstündigen Workshop werden vier Arbeitsstunden angerechnet. Die Arbeitszeit für Technikauf- und abbau wird gesondert vergütet.
  • Reisekosten werden auf Rechnungsbasis erstattet.
  • Übernachtungskosten werden bei mehrtägigen Maßnahmen, in Ausnahmefällen auch bei eintägigen Maßnahmen, übernommen bzw. erstattet.
  • Verpflegungskosten werden bei mehrtägigen Maßnahmen übernommen.
  • Sachmittelkosten zur Durchführung von Maßnahmen werden übernommen.
  • Hard- und Software: Wir stellen die Hard- und Software zur Durchführung der Maßnahmen zur Verfügung und versenden diese an den Einsatzort.
  • Kinder- und Jugendmedienschutz: Beim Einsatz von Software sind die Altersfreigaben der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) zu beachten. Ist der Einsatz nicht-USK-gekennzeichneter Software geplant, muss dieser vorab mit der Stiftung abgestimmt werden.

 

Als medienpädagogische Honorarkraft anmelden

11 + 13 =

Probleme? Fragen?

Beim Ausfüllen des Formulars tritt ein Fehler auf? Sie haben noch Fragen? Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Ihre Kontaktperson ist Niels Boehnke.

Mail: boehnke@stiftung-digitale-spielekultur.de

Tel.: +49 30 29 04 92 90